Standard mobil

Standard desktop

Hilfe! Haben wir ein Schreibaby?

Da hat man nun neun Monate gewartet, gebangt und gehofft. Sich hundertmal überlegt - wie wird es sein, die Geburt, die ersten Tage und dann die gemeinsame Zeit mit dem neuen Baby? Alles ist gut vorbereitet, das Kinderzimmer schön hergerichtet, Stillkissen und Beistellbettchen sind parat.

Mein Baby will einfach nicht Schlafen!

Diese Situation ist zermürbend. Das Baby ist müde, quengelig und überreizt, aber es findet einfach nicht in den Schlaf. Nichts kann helfen - kein Tragen, kein Singen, keine Spieluhr, einfach nichts!

Trink- und Fütterstörungen - Kein seltenes Problem!

Trink- und Fütterstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern kommen nicht selten vor. Besonders häufig betroffen sind Babys, die zu früh zur Welt gekommen sind oder in der ersten Zeit von ihren Eltern getrennt waren und u.U. zur Nahrungsaufnahme sondiert wurden. Pro Jahr gibt es ca. 60.000 Frühgeburten in Deutschland. Davon zeigt nahezu jedes zweite Kind Fütterstörungen, wenn auch z.T. nur zeitweise. Diese frühkindlichen Regulationsstörungen können isoliert oder auch gemeinsam mit Schlaf- oder Schreiproblemen auftreten.

Frühchen brauchen starke Eltern

In Deutschland kommen mittlerweile mehr als 60.000 frühgeborene Säuglingen jährlich zur Welt. Davon mehr als 8.000 vor der 30. Schwangerschaftswoche. Dies ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Frühchen brauchen für ihre weitere Entwicklung starke Eltern!

Ressourcenorientierte Beratung und Krisenbegleitung

Befinden sich Eltern und Kind in einer Krise, wird in der Regel hilfesuchend nach allen Ratschlägen und Tipps aus der Umgebung gegriffen. Jeder im Umfeld hat mit Sicherheit einen gut gemeinten Rat zum Thema Erziehung parat. So wird vieles ausprobiert, in der Hoffnung schnell eine Lösung des familiäre Problems herbeizuführen.